Aufgewacht!

Nichts für Schläfer…

Integration? – Hannover bekommt türkisches Gymnasium!

Posted by klippundklar - Juni 28, 2007

anzeiger.jpgKommt nach Web 2.0 nun die Integration 2.0? Könnte man sich fragen, wenn man heute die Berichterstattung in den Druckausgaben der beiden hannoverschen Zeitungen „Hannoversche Allgemeine“ und „Neue Presse“ verfolgt.

Wie die „Neue Presse“ berichtet, hat ein Trägerverein die Genehmigung für ein privates, türkisches Gymnasium beantragt, was natürlich als reine Formsache zu sehen ist, hat doch die Stadt, dem Verein bereits die ehemalige Maximilian-Kolbe-Schule, im Stadtteil Kleefeld, zur Verfügung gestellt.

Bereits im kommenden Schuljahr, sollen jeweils zwei fünfte, sechste und siebte Klassen mit je 15 Schülern eingerichtet werden. Immerhin sei die Unterrichtssprache Deutsch, aber als Muttersprache würde Türkisch unterrichtet. Diese Aussage lässt reichlich Raum für Spekulationen. Unterrichtssprache Deutsch, Muttersprache Türkisch? Wird dort etwa der Schwerpunkt auf „Sprechen mit gespaltener Zunge“ gelegt?

Mir ist der Sinn dieser abstrusen Sprachregelung jedenfalls unverständlich. Dass der Trägerverein dann auch noch den Namen „Verein für Integrative Beschulung“ (VIB) trägt, trifft sicher nicht Jedermanns Humor. Hinter dem Verein werden wohlhabende türkische Geschäftsleute vermutet, die sich eines als Strippenzieher fungierenden Rechtsanwalts und ehemaligen Kommunalgenossen bedienen.

Ganz geschickt eingefädelt. Während drinnen im Rathaus noch der „lokale Integrationsrat“ vor sich hin integriert, passieren draußen Dinge, die man zunächst für einen Aprilscherz hält. Hannover wird, so „Allah“ will, wirklich ein privates türkisches Gymnasium bekommen!

Ich verstehe das so: Die gut situierten Türken wollen nicht, dass ihre Kinder in die Schulen gehen, die ihre Landsleute und andere Migranten, mit ihrer Kriminalität verseuchen. Ich kann das gut verstehen und will in diesem Fall auch (ausnahmsweise), mal nicht über die Religion des Propheten wettern, denn wer seine Kinder liebt, erspart ihnen die schädlichen Einflüsse von Multikulti-Gewalt!

Es ist unserer Gesellschaft nicht damit gedient, die Kinder der aufstiegswilligen Migranten, in die staatlichen Schulen der Gewalt zu zwingen. Daran sollten sich die deutschen Eltern ein Beispiel nehmen und ihrerseits deutsche Privatschulen gründen. Was dem türkischen „Verein für Integrative Beschulung“ recht ist, muss einem deutschen Trägerverein billig sein. Natürlich könnten in dieser deutschen Schule, genauso wie beim VIB, auch andere Nationalitäten aufgenommen werden. Und natürlich, genauso handverlesen. Das ist Integration 2.0.

Darüber sollte man auch mal beim „lokalen Integrationsrat“ nachdenken, den Hannovers Oberbürgermeister Stephan Weil (SPD), erst im April diesen Jahres ins Leben rief. Dieses mit Hilfe prominenter Migranten und „gesellschaftlich relevanter“ Gruppen, auf die beachtliche Größe von 53 Mitgliedern geschraubte Gremium, ist aber bestimmt noch in der Vorstellungsrunde

Bleibt noch eine Frage: Was wird aus den zwangsläufig verbleibenden staatlichen Schulen der Gewalt? Werden sie zu Hochschulen der Gewalt? Diese Fragen möchte ich gerne an die ewigen Protagonisten des Multikulti weiterreichen. Vielleicht finden die Allesversteher von den Grünen, dort neue Aufgabenfelder. Ich wäre aber dafür, Frau Roth und ihre KollegInnen, mit einer kugel- und stichsicheren Burka auszustatten. Damit ständen sie immer noch besser da, als die gegenwärtigen Lehrer, die schutzlos der Migrantengewalt ausgesetzt sind.

.

Advertisements

28 Antworten to “Integration? – Hannover bekommt türkisches Gymnasium!”

  1. quer said

    Es ist selbstverständlich, daß eine Besatzungsmacht auch eigene Schulen betreibt, um z.B. die eigene Sprache zu pflegen und dem Fraternisierungsverbot zu entsprechen.

    War es früher die amerikanische, die britische die französische und die sowjetische, so ist es heute halt die türkische Besatzungsmacht. Es ist folgerichtig, wenn sich deutsche Schulen generell dieser Besatzngsmacht verschließen sollten. Das schafft klare Fronten.

    Es ist daher wichtig zu wissen, wer (als eingebürgerter Deutscher z.B.) die Schulen der Besatzungsmacht besucht. Man kann dann leichter die Kollaborateure ausmachen, wenn das Volk einmal die Besatzungsmacht loswerden will

  2. Die Türkei ist ganz sicher keine Besatzungsmacht und die Türken sind keine Besatzer, denn zuvor muss es eine Kapitulation gegeben haben.

    Das Nationalistische Auftreten der meisten Türken, sollte unsere Landsleute daran erinnern, dass man ohne eigene nationale Identität Heimatlos ist. Ich habe kein Problem mit Türken, die sich in unsere Gesellschaft einfügen und uns letztlich nutzen.

    Ich habe aber ein Problem mit unkontrollierter Massenmigration, verantwortungslosem Multikulti und Tatenlosigkeit „unserer“ deutschen Politiker. Mit der Verbreitung des Islams, wird eine Parallelgesellschaft geschaffen, die nicht nur die Kriminalität fördert, sondern auch unsere Wirtschaftskraft schwächt und damit die Arbeitslosigkeit erhöht.

    Wenn sich immer mehr Deutsche im eigenen Land fremd fühlen, werden sie sich verstärkt den Neo-Nazis zuwenden, siehe Ostdeutschland. Wer die Islamisierung Europas fördert, fördert damit die Nazis!

  3. nur said

    Aus den Fehlern der Rütli-Schule kann man auch lernen.

    http://www.fhuisken.de/Protokoll.pdf

    Der türkische “Verein für Integrative Beschulung” (VIB) kappiert nur etwas schneller wie unsere Politiker.

    Rütli-Schule:
    34,9% arabischer Herkunkt
    26,1% Türken
    16,8% deutscher Herkunft
    Rest anderer Herkunft

    Bei solchen prozentualen Verteilungen (und den Folgen) kann man sich als Türke nur eine Schule mit „handverlesenen“ Schülern wünschen.

    Ich denke es ist ein vernünftiger Vorschlag, das die Deutschen auch entsprechende „Vereine für Beschulungen“ bilden. Es kann ja gerne noch so eine Art „Restschule“ geben, wo die Kinder von „Grünen“ und der übrige Pack beschult werden (Also für Menschen die an Integration Version 1.0 glauben) . Eine Schule mit Sicherheitskräften um die Bürger von den „Restschule“-Schülern zu schützen.

  4. nur said

    Upps, wie ich grade auf PI lese wird polisch bereits an dem Thema „Resteschule“ mit Sicherheitspersonal gearbeitet, wo der ganze assoziale Mist an „Borats“ zur Schule gehen darf und durch Wachleuten vor den Bürgern geschützt ist.
    http://www.politicallyincorrect.de/2007/06/wachdienst-an-berliner-schulen/#more-2305
    Es muß aber alternativ auch die Möglichkeit geben (ähnlich dem türkischen Vorbild) auch für deutsche Kinder eine „normale“ Schule zu besuchen.

  5. Zweibel said

    im vgl. dazu:

    weil deutsche eltern ihre kinder nicht mehr auf staatliche schulen minderer qualität und mit hohem migrantenanteil (fast 100%) schicken wollen, sondern dafür eine private evangelische schule einrichten wollen. das aber wollen die grünen nicht …

    _Belehrte Eltern_

    Nach eineinhalb Stunden platzt vielen Vätern und
    Müttern der Kragen. „Wir wollen eine neue Schule in SO 36!“, ruft es aus dutzenden Kehlen. Am Dienstagabend trafen sich rund 70 aufgebrachte Eltern mit der Bildungsstadträtin von Friedrichshain-Kreuzberg. Die Eltern wollen eine evangelische Grundschule gründen. Die Stadträtin sagt: „Es gibt hier keinen Bedarf für eine weitere Schule.“

    weiter im text:
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Schule;art270,2333407

  6. nur said

    Um die Parallelgesellschaft perfekt zu machen braucht man nicht nur ein moslemisches Gymnasium, sonder auch einen Kindergarten. In Hannover plant man einen islamischen Kindergarten, damit die Kleinen erst gar nicht mit unserer FDGO in Berührung kommen.

    http://www.islaminhannover.de/index.php?name=News&file=article&sid=91

    Die Isolation zwischen dem islamischen u. dem freiheitlich demokratischen Weltbild nimmt in Hannover seinen Lauf. Verkauft wird es allerdings als „Brücken bauen durch Begegnung?“ —–Auch von meiner Seite gibt es da ein ???? Oder verstehe ich das Wort „Integration“ falsch?

  7. verständnislos said

    ich glaube ich sehe nicht richtig! ich habe den text durch zufall gelesen. wieso veröffentlicht nicht der verfasser seinen namen? ich denke, ein grund dafür könnte sein, dass er nicht mehr folgenden satz sagen kann:“ ich habe nichts gegen ausländer, ABER…“
    ich finde es eine unverschämtheit, dass er der meinung ist, dass gewalt von der multi-kulti gesellschaft ausgeht. dann müsste er sich mal erkundigen, wieviele deutsche kriminell sind. also: erstmal an die eigene nase fassen

  8. fahri said

    Ich verstehe euch nicht,wofor habt ihr angst ,keiner will eine spaltung, das sind nur warnvorstellungen von wenigen die selber nicht wissen was sie wollen.krimminalität ist nicht nur unter ausländer ein problem ,krimminalität istauch auf den normalen schulen,das heist es wird was falsch gemacht…es wird mit prossente rumgetrickst …wisst ihr das mehr deutsche schon auf die hauptschule gehen,darum wilman auch eine neue schulform,haben die türken schuld das die deutsche schlecht bei der piza sind ,oder hindern euch die türken gut zu sein..dann gibt die schuld nicht an die ausländer ,ihr habt sellber schuld NICHT WIR……….

  9. Das ist schon eine Spaltung. Nachdem SPD und Grüne in jahrelanger Fleißarbeit, in den Schulen ein Multi-Kulti-Chaos angerichtet haben, stellt sich nun heraus, dass besser gestellte Türken lieber doch kein Multi-Kulti wollen. Sie wollen, dass ihre Kinder in eine ordentliche, türkische Schule gehen, wo nicht jeder reinkommt.

    Die deutschen Kinder sollen schlechtere Bildungschancen haben und von den Rütli-Borats ruhig die „Kanack-Sprack“ übernehmen.

  10. Holger said

    Also ich kann mich nur dem Wort von „Klippundklar“ anschließen, Multi-Kulti ist in meinen Augen ganz klar gescheitert. Man wird dies auch nicht in den nächsten Jahren in den Griff bekommen, ich weiß nur das die nächsten Generationen, unsere Kinder, es noch viel schlimmer haben werden als es jetzt schon ist!

  11. nur said

    Verständnislos schrieb:
    ……ich finde es eine unverschämtheit, dass er der meinung ist, dass gewalt von der multi-kulti gesellschaft ausgeht. dann müsste er sich mal erkundigen, wieviele deutsche kriminell sind. also: erstmal an die eigene nase fassen (Zitat Ende)

    z.B. Google Suchbegriff: Ausländer Straftaten

    Also besser sich vorher selbst zu Informieren und sich an die eigene Nase fassen.

  12. selen said

    Also eins verstehe ich garnicht mehr,warum muss eine privat schule gegründet werden wo türkisch muttersprache ist. wir haben doch sowieso propleme mit einer parallel gesellschaft!!ICH GLAUBE ES GEHT VIEL MEHR UM DIE RELIGION.iCH VERSTEHE AUCH NICHT WARUM DEUTSCHLAND DAS ZULÄSST!!ES GEHT NICHT DARUM WELCHE NATIONALITÄT MEHR STRAFTATEN
    AUSÜBT;SONDERN UM DIE INTEGRATION.

  13. geschockt said

    eines ist klar der autor hat anscheinend nicht wirklich gut recherche betrieben.vib ist die abkürzung für Verein für integration und bildung und dieser verein ist für jedermann, der schulische oder andere sorgen hat und rat sucht.und in dem Privatgymnasium wird auf deutsch unterrichtet, wie auf anderen schulen auch. die lehrer waren alle auf einer deutschen universität die sie auch erfolgreich abgeschlossen haben.und türkisch wird als weiteres Unterrichtsfach unterrichtet es zählt als eine fremdsprache.dieses Gymnasium ist das dritte türkische privatgymnasium in deutschland das eröffnet wurde. und in diesen beiden anderen schulen besteht die schülerschaft nicht nur aus türken.diese schulen gelten als eine der besten schulen in der stadt.was ich überhaupt nicht verstehe ist warum ihr euch so aufregt, wo war denn die aufregung als ein griechisches gymnasium eröffnet wurde oder wenn katholische schulen eröffnet werden. ihr regt euch einfach nur auf weil türken es gewagt haben ein schule zu eröffnen.diese schule ist für jedermann zugänlich es existiert kein unterschied zu anderen schulen, der einziste unterschied zu anderen schulen ist halt nur das eine türkische organisation diese schule eröffnet hat.
    ich bin stolz auf meine lanzleute die versuchen die vorurteile gegenüber türken aufzuheben und sich für die bildung angagieren.

  14. Also, wie ich den Medien zuletzt entnommen habe, wurde diese „Integrations-Schule“ ohne deutsche Schüler eröffnet. Ich habe im übrigen überhaupt nichts dagegen, dass Türken ein deutsches Gymnasium besuchen. Ganz im Gegenteil, das fördert die Integration!

    Integration fördert man aber nicht, wenn man „unter sich bleibt“. Eine solche Schule ist so „offen für alle“, wie ein „türkischer Kulturverein“. Ein Signal, sich nicht in Deutschland einpassen zu wollen.

    Im übrigen ziele ich mit dem Artikel auf die unverbesserlichen „Freunde des Multikulti“. Die bessergestellten Türken, wollen für ihre Kinder kein Multi-Kulti. Das sollte man verstehen!

  15. nur said

    @Geschockt
    Die türkische Schule ist für alle da???? http://www.stadtelternrat-hannover.de/tuerkisch.htm
    Wohl doch nur für Achmed, Memed, Harkan oder Ali usw.
    Wie ist Integration der Migranten gemeint?
    Zitat:„Die Schulgründer legen aber Wert darauf, auf die Lebensinhalte muslimischer Schüler einzugehen und ihrer Lebensart besonders Rechnung zu tragen“, erklärte Martinsen. Deshalb seien auch spezielle Freizeitangebote für die Schüler geplant.

  16. nur said

    Viele die nur Vorurteile haben sollten sich vorher mal
    genauer alles nachdenken bevor Sie ein Kommentar schreiben.
    Wenn diese Gymn. für jedermann ist dann schickt doch Eure
    Kinder auch hin.
    Warum ist denn Deutschland bei Bildung (PISA) so schlecht ?
    Weil so viele Ausländer unterrichtet werden oder gibt es einen
    anderen Grund ?
    Ich bin sehr stolz das solche Schulen eröffnet werden.
    Weiter so ..
    Vielleict Unterrichten unsere Kinder Eure Enkelkinder 🙂
    dann sieht Ihr was Bildung ist.
    mfg

  17. Geschockt said

    die türkische gesellschaft will natürlich integriert werden,aber wie soll das geschehen, wenn sie mal etwas für kinder oder für ihre kultur machen gleich beschuldigt werden sich nicht integrieren lassen zu wollen.wenn man die sache ganz nüchtern betrachtet und mal die sponsoren außer betracht sieht, ist es doch eine gute sache für die bildung.denn diese schule legt besonders viel wert auf bildung,diziplin und offenheit.diese schule hebt sich von den öffentlichen schulen ab.in einer klasse sind max. 15 kinder nach dem schulunterricht werden nachhilfestunden und hausaufgabenbetreung angeboten. und eines kann ich euch vergewissern diese schule ist für jedermann zugänlich,es ist nur fraglich wie diese schule zu einer multikulte schule werden soll,wenn andere nationalitäten so negativ und mit solchen kommentaren dieser schule entgegenkommen.diese schule wird sich genau wie die anderen türkischen privatgymnasien in deutschland entwickeln und sehr gefragt sein. was ich auch nicht verstehe was ausländer mit dr pisa studie zutun haben sicher haben sie ein anteil daran das die pisa studie schlechter ausfiel,aber man sollte auch die anzahl der schlechen deutschen schüler in betracht ziehen. seit doch einfach nicht so pessimistisch etwas gegenüber,was ihr nach nict kennt.mit der zeit werdet ihr sehen dass diese schule keine besatzungsmacht ist.Türken trauen sich doch auch in deutsche schulen zubesuchen dann traut euch doch auch eure schüler in ein gymnasium zuschicken das von türken gegründet wurde.wenn ihr wirklich diese schule kennen lernen wollt dann lernt doch einfach mal diese schule visuell kennen und bildet euch eure eigenen meinungen.

  18. nura said

    “ Selen “ wenn man nicht weiß wie Problem geschrieben

    wird das ist ein großes Problem :)…

    Weiß Du überhaupt was Integration ist.

    Mehr brauch ich nicht zu schreiben..

  19. ottoman said

    Hallo erstmal an alle, die sich den kopf zerbrechen über die Schule. Am 19.01.2008 und 20.01.2008 ist in dem Privatgymnasium TAG DER OFFENEN TÜR.Geht hin und seht selber und bildet euch dann eine eigene Meinung.TRAUT EUCH RUHIG.

  20. Pendel said

    ich verstehe gar nicht warum ihr euch álle so aufregt…
    Schaut euch doch wirklich die Schule mal an, das ist eine gute idee von Ottomann…
    Meiner Meinung nach, schaffen es die Menschen entweder sich mal zu einigen und wenn dann manche eine eigene Schule wollen, dann hat man das zu akzeptieren, oder die Menschen werden sich gegenseitig vernichten. Kann sein, dass das jetzt etwas drastisch klingt, aber in Endefekt ist es so. Wenn die Menschheit nicht bald lernt toleranter zu werden und nicht nur sagt, ihr baut Mist also stellen wir euch Sicherheitsleute vor die Tür, dann würde es mich wundern wenn die Menschheit das Jahr 2100 noch erlebet.

  21. Marc said

    Ja….ich verstehe das….irgendwo muß das ganze Geld aus Drogengeschäften ja hin und wenn man es in eine türkische Privatschule steckt, oder einen Dönerladen, die ja merkwürdigerweise immer dort enstehen wo andere, wertvollere Kulturelle, euopäische Geschäfte vorher mangles Nachfrage kapitt gegegangen sind, merkwürdig…oder bin ich wieder der einzige dem sowas auffällt..??? Aber dieses ganze Geschreibsel in irgendwelchen Foren bringt sowieso nix, es wird gelesen, zustimmend genickt und anschließend geht man zu seinem Lieblistürken um die Ecke Döner fr…. sowas nenn ich Rückratlos und Doppelmoralig, damit fördern wir solche Projekte, wie z.B. das o.a. meiner Meinung nach, ändert doch mal euer Kaufverhalten liebe Bundesbürger, ein bißchen mehr europäisch patriotisches Verhalten bitte, HANDELN nicht labern und schreiben, das Essen, beim Griechen, Italiener Franzosen und Spanier schmeckt dreimal so gut und ich muß keine Angst haben vor „gut abgehangenem“ Fleisch !!!

  22. Ich glaube nicht, dass türkische Drogenhändler ihr Geld in eine Privatschule stecken. Allenfalls in eine Drogen-Uni, aber in Hannover ist man noch nicht so weit und das ist gut so!

    Gegenwärtig benötigt man für eine Karriere im Drogenmillieu, weder Abitur noch Studium. Mir macht die Bildung einer türkischen Parallelgesellschaft mehr Sorgen.

  23. UYGAR80 said

    @Marc
    Geld aus Drogengeschäften?ich glaube du hast da etwas verwechselt,der deutsche Staat toleriert dass kurdische Asylbewerber mit Drogen dealen und ihr Gewinn an die PKK abzweigt,das ist Realität.Und die Dönerläden am Steintor gehören alle,aber auch alle: KURDEN!!!Du solltest dich wirklich mal richtig informieren und nicht die Wirklichkeit verzerren.Am besten- frag die DEUTSCHEN Bürger von Celle!!!
    Es gibt alle möglichen Privatschulen, griechische,spanische,serbische etc.,warum dürfen Türken keine haben,die ist auch offen für alle Nationalitäten.Diese Jahr haben sich sogar einige deutsche Schüler dort angemeldet.Die türkischen Eltern wollen die Kinder nicht vor Multikulti Staatsschulen abschotten, sondern verhindern, dass ihren Kindern durch diskriminierende Lehrer die Zukunft verbaut wird.Ich selbst habe einst eine Hauptschulempfehlung erhalten, dieser Empfehlung jedoch nicht gefolgt,mich durchgebissen(trotz vieler Steine,die mir in den Weg gelegt wurden).Ich habe vor kurzem mein Studium mit einer sehr guten Note absolviert.In der Schule musste ich sogar für eine banale zwei sonstnochwas aufreissen….Meinem Kind werde ich das jedoch nicht antun,ich schicke Ihn auch auf so ein Gymnasium!!!!

  24. Eingebürgerter said

    Immer diese Diskussionen über Türken. Es wird immer Intergration seitens der Türken erwartet.Aber ich sage euch nur ein zwei Grunglegende Sachen, wie diese Intergration anlaufen kann. Ein zugewanderten Mensch kann sich erst in eine Nation integrieren, wenn er auch die aktzeptanz der Einheimischen Bevölkerung spürt. Sieht euch mal die USA an. Die zugewanderten Menschen fühlen sich nach einer Gewissen Zeit als Amerikaner und leben auch nach deren Begebenheiten. Warum? In Amerika wird nicht auf die ethnischen Eigenschaften geachtet, sondern nach seinen Charakterischen Eigenschaften. Das spürt der Mensch und ist dann auch bereit für diese „Sache“ einzustehen. Deutschland muss akzeptieren das sie kein „Gastland“ mehr ist,sondern ein „Einwanderungsland“ geworden ist. Und nach den Fakten her zu urteilen hat Deutschland keine andere Wahl als dies zu akzeptieren und zu praktizieren. Den im Anbetracht des Rückganges der Deutschen Rasse ( – 300.000/jahr ) hat Deutschland keine andere Wahl. Also wenn die „Deutschen“ nicht langsam zu Vernunft kommen und ihre doch sehr Beschränkte Haltung ändern, sind sie schier dem Untergang geweit. herzlichst euer „Eingebürgerter“

  25. klippundklar said

    @Eingebürgerter
    Die USA lassen nur qualifizierte Leute ins Land, die dem Land nützlich sind. Die unbefristete Aufenthaltsgenehmigung („Green Card“) wird bei Straftaten sofort entzogen, außerdem gibt es dort keine so großzügigen Sozialleistungen wie bei uns. Entweder man passt sich an und arbeitet hart, oder man scheitert und fliegt raus. Das findet die amerikanische Nation gut und gerecht!

    Die deutschen Politiker holen stattdessen unqualifizierte Leute ins Land, die sich in einem modernen Industrieland nicht einpassen können (oder auch nicht wollen?). Besonders lieben unsere Politiker die Kriminellen. Dass bei uns schwerkriminelle „Intensivtäter“ frei rumlaufen dürfen und vor Gericht immer wieder „Bewährung“ kriegen, sagt doch alles…

    Leidtragende dieser „Toleranz“, sind nicht nur Einheimische, sondern auch alle zugewanderten, die nach Deutschland kamen, um sich hier ein besseres Leben aufzubauen. Die sollten die Interessen Deutschlands vertreten und nicht die, der fernen „Heimat“ (z.B. Türkei). Denn die Interessen Deutschlands, sind auch die Interessen der Zugewanderten. Wenn unser Land kaputtgeht, geht ihr mit kaputt. Haltet die deutsche Fahne hoch!

  26. Eingebürgerter said

    @ klippundklar

    Sie haben den Kern meiner Aussage nicht verstanden. Es kommt auf die von ihnen genannten Nebensächlichkeiten nicht an. Der Kern meiner Aussage beinhaltet doch, das ein Mensch erst bereit ist sich zu integrieren wenn er von den Einheimischen das Gefühl von akzeptanz hat. Und wie wir alle ja Wissen ist dies nicht der Fall. Denn die Deutsche Mehrheit macht „bedauerlicherweise“ die hier lebenden Türken für ihre privaten und gesellschaftlichen Mieseren verantwortlich. Daraus entwickelt sich eine Reaktion der Deutschen (Rassismus) gegen die Türken und darauf folgt eine Gegenreaktion der Türken in Form von “ Wir sind hier unerwünscht“, obwohl man schon seit Generationen hier lebt,arbeitet und beheimatet ist. Die kollektive Hauptargumentation der Deutschen beruht doch darauf „Der Türke ist hier nicht erwüscht und er solle doch bitteschön die Heimreise antreten und zwar ohne Rückticket“. Das von ihnen genannte Argument, das die Politiker „die unqualifizierten Arbeitnehmer“ ins Land geholt hätten ist schlicht Falsch. 1968 warb die BRD in der Türkei um Arbeitnehmer, um die im Krieg gefallenen Männer zu ersetzten und die Wirtschaft wieder aufzubauen. Die in Deutschland lebenden Türken haben ihren Beitrag zum Wirtschaftswunder geleistet und zwar nicht zu knapp. Das durch die Globalisierung die Jobs im Primärsektor ins Ausland verlagert werden ist nicht die Schuld der türkischen Arbeitnehmer. Im Grundegenommen sind die türkischen Arbeitnehmer die wahren Opfer der Globalisierung, weil sie nicht mehr gebraucht werden. Da jetzt diese Begebenheiten Fakten sind, ist es eine sehr grosse Ungerechtigkeit die Türken als „Arbeitsfaul“ abzustempeln. Warum sind diese Begebenheiten Fakten? Weil Deutschland nicht akzeptiert das es ein „Einwanderungsland“ geworden ist. Also muss die BRD 40 Jahre Einwanderungspolitik nachholen, was sich in anbetracht der Wirtschaftlichen Lage Deutschlands als sehr schwierig erweist, denn jede Krise braucht ihren Sündenbock und zuletzt waren es die Juden in der NS-Zeit, deren verstärkte Verfolgung auf eine gescheiterte Wirtschaftspolitik des Deutschen Reiches zurückzuführen ist und dadurch die Stärkung Hitlers erfolgt war. Ich wünsche der in Deutschland lebenden Menschen eine Wiederholung dieser Horrorszenarien nicht. Aber bedauerlicher Weise muss ich feststellen das Deutschland sich darauf zubewegt. herzlichts „euer Eingebürgerter“

  27. klippundklar said

    @Eingebürgerter
    Ich glaube schon, dass ich den Kern Ihrer Aussage verstanden habe. Sie fühlen sich in Deutschland nicht akzeptiert und geben dafür “den Deutschen” die Schuld.

    Da sie aber die USA als leuchtendes Beispiel für die Integration von Zugewanderten angeben, wollte ich nicht versäumen zu erwähnen, dass man dort (im Gegensatz zu Deutschland) ein ausgeprägtes Nationalgefühl hat. Ein schönes Beispiel: Barack Obama hat zwar einen afrikanischen Vater (übrigens ein Moslem), seine Mutter ist jedoch US-Amerikanerin. Obamas Vater hat also eine Fremde (Christin) geheiratet und keine afrikanische Muslima, welche seine Familie für ihn ausgesucht hat.

    Später ließen sich die Eltern scheiden und die Mutter und deren Eltern kümmerten sich um Barack. Die taten alles dafür, dass der kleine Barack ein erfolgreicher Amerikaner wurde und schickten ihn auf eine renommierte Privatschule, die er mit Auszeichnung abschloss (s. Wikipedia). Alles Weitere ist ja bekannt…

    Ich habe niemals behauptet, Türken seien faul oder Arbeitsscheu, weil das einfach nicht stimmt. Im Gegenteil. Die türkischen Arbeiter haben die Arbeiten gemacht, für die sich die Deutschen damals zu fein waren. Allerdings hat die BRD sie nicht in Ankara angefordert, sondern die türkische Regierung hat angefragt, ob man nicht neben Italienern, Spaniern, Portugiesen und Griechen, auch Türken gebrauchen könne…

    Wenn man in ein fremdes Land mit fremder Kultur geht, wird man sich nie zuhause fühlen. Das würde mir in der Türkei ganz genauso gehen. Allerdings kann man das nicht den Deutschen vorwerfen (genauso wenig wie den Türken in der Türkei). Es ist aber die Pflicht der Eltern, alles für ihre Kinder zu tun, damit sie Deutschland als Heimat empfinden und eine gute Zukunft haben.

    Solange sich die Eltern aber ständig nur als Opfer sehen und die deutschen Sitten und Gebräuche (ängstlich) ablehnen, werden deren Kinder verunsichert und damit werden sie auch wieder nur zu Fremden.

    Das ist sehr schade, denn wir können junge Leute, die intelligent und fleißig (und nicht islamisch verbohrt sind), gut bei uns gebrauchen.

    Ich gebe Ihnen recht, dass wir hier einige Jahrzehnte verschlafen haben. Trotzdem liegt die Verantwortung für die Kinder, bei den Eltern und nicht bei den Politikern.

  28. deniz said

    also ich gehe auf das vib p-gym. und wir dürfen kein türkisch sprechen wir sind zu 70% türken und nicht kriminel und ich kenne keinen türken der von 10-16 jahre raucht aber ich kenne deutsch die sind 12 und 13 und rauchen und die elternsagen mach was du willst.ich gehe auf die schule weil ich auf meinem vorigen gymnasum von den lehrern unfair behandelt wurde…
    Ausserdem habt ihr nicht das recht und kriminel.. zu nenen oder die schule so den ihr kennt sie nicht !!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: