Aufgewacht!

Nichts für Schläfer…

Islam – Islamismus – Terrorismus!

Posted by klippundklar - Juli 3, 2007

Symbol des TerrorsWie die Ereignisse der letzten Tage in Großbritannien zeigen, bleibt der islamisch motivierte Terrorismus ein permanentes Risiko der westlichen Demokratien. Bereits vergleichsweise unbedeutende Ereignisse, wie der Ritterschlag Salman Rushdies durch die englische Queen, reichen inzwischen aus, dass sich „empörte Muslime“ zu Terrorzellen vereinen. 

Dabei erinnert das Verhalten dieser Anhänger Mohammeds an nervenkranke Triebtäter, bei denen ebenfalls völlig unerhebliche Auslöser zum Tragen kommen.

In den Massenmedien wird immer wieder betont, man dürfe für die irrsinnigen terroristische Akte einzelner Moslems, nicht jeden einzelnen Moslem in die Verantwortung nehmen.  Das ist zwar richtig, allerdings darf man dann auch nicht den Fehler begehen, Islam und Moslem gleichzusetzen.

Der Islam ist eine totalitäre Ideologie, die Herrschaft über alle Menschen erlangen will, der Moslem hingegen ist ein Mensch, der es sich nicht aussuchen kann in welche Situation er hineingeboren wird. Aber auch dann, ist ein Mensch für die Taten „seiner“ Gemeinschaft mitverantwortlich!

Was ist Islamismus?

Islamismus ist die kämpferische Verbreitung der Lehre Mohammeds in Wort, Schrift und Tat.

Wikipedia sagt dazu: Ziele islamistischer Gruppierungen sind allgemein die Errichtung eines islamischen Staates oder die Umwandlung eines existierenden Staates hin zur Anwendung der Sharia, des religiösen Gesetzes, sowie die Verpflichtung der muslimischen und nicht-muslimischen Bevölkerung auf die Werte und Normen des Propheten Mohammed sowie der ersten vier Kalifen.

Der erste Islamist überhaupt, war übrigens der Religionsgründer, „Prophet“ Mohammed.  Er verbreitete seine Lehre vor allem kriegerisch, indem er mit seiner Anhängerschaft fremde Stämme überfiel. Dabei machte er es sich zur Gewohnheit, alle Männer zu töten und die Frauen und Kinder zu seinem Eigentum zu machen. Letzteres ist wörtlich zu nehmen:

Koran Sure 2 (224): Die Weiber sind euer Acker, geht auf eueren Acker, wie und wann ihr wollt, weiht aber Allah zuvor euere Seele.

Die Vergewaltigung der wehrlosen Frauen und Kindern war Teil seines teuflischen Plans, gebaren sie ihm doch „muslimische Kinder“, die seinen Herrschaftsanspruch in den eroberten Gebieten sicherten. Dabei war der Prophet keineswegs nur auf Zeugung von islamischem Nachwuchs aus.  Aisscha,  eine seiner „Frauen“, war beim „Vollzug der Ehe“ erst 9 Jahre alt!

Die kämpferische Verbreitung des Islams hat viele Gesichter. Für uns in Europa, sind neben der spürbaren territorialen Besetzung durch Muslime, vor allem der islamische Informationskrieg und der islamische Terrorismus von Bedeutung.

Generelles Ziel von Terrorismus  ist es, politische Ziele über massiven psychischen Druck zu erreichen. Dabei soll gerade die Unvorhersehbarkeit (Zeitpunkt, Ort, Opfer), zur Verunsicherung der Bevölkerung beitragen, denn es kann jeden treffen.

Der islamische Terrorismus will ein permanentes Klima der Angst erzeugen, um die kulturelle Widerstandskraft gegen die Islamisierung auszuhöhlen. Der Journalist soll sagen: „Da schreib ich doch lieber was nettes über die schöne neue Moschee.“ Der Politiker soll sagen: „Jetzt bloß nicht Stellung beziehen im „dänischen“ Karikaturenstreit.“ Der Unternehmenssprecher soll sagen: „Kauft unsere Waren. Wir sind Schweizer – Keine Dänen!“ Auf der Strecke bleiben die Werte, für die unsere freiheitliche Kultur steht.

Die Lehre Mohammeds war von Anfang an auf kämpferische Verbreitung, also dem Islamismus angelegt. Der Islamismus bedient sich aller Mittel die er als zielführend betrachtet. Eines dieser Mittel ist Terrorismus. Der Islam materialisiert sich in der weltweiten Gemeinschaft der Muslime, welche Umma genannt wird. Sie ist letztlich der Acker, auf dem der Terror gedeiht. Warum gibt es wohl von Seiten des Islams, so gut wie keine Proteste gegen den fast täglichen islamischen Terror?

Fazit: Es führt eine gerade Linie vom Islam zum Terrorismus. Wer den Islam unterstützt, unterstützt auch den Terror!

  

 Zum gleichen Themenkreis bei PI:  

>>Dr. Udo Ulfkotte: Umgang mit der Terrorgefahr in Europa <<

.

Advertisements

8 Antworten to “Islam – Islamismus – Terrorismus!”

  1. […] Den Rest des Beitrags lesen » […]

  2. Herbig Christian said

    was soll diese ganze „Aufklärung“ über den Islam? Wer die Wirklichkeit nicht sehen will, wird in ihr enden. New York, Madrid,London,Irak,Libanon,Ghaza,Afghanistan,Pakistan, Bali (Indonesien),Dänemark,Buenos Aires, sprechen für sich . Es gibt viele Wahrheiten über den Islam , aber nur eine Wirklichkeit seiner Liebesbezeugung für diese Erde.

  3. Warum diese Aufklärung? Weil sie dringend nötig ist!

    In den Massenmedien kommen immer wieder Berichte darüber, dass der Islam genauso friedlich sei wie andere Religionen auch. Die islamischen Attentäter seien nur ein paar verwirrte Köpfe, der Islam aber, sei im Grunde genommen friedlich und daher völlig harmlos!

    Fördert den Bau von Großmoscheen, lasst Parallelgesellschaften zu und akzeptiert die „kulturelle Bereicherung“ durch Migrantengewalt. Das ist der politische Mainstream derer, die nur an ihre eigene politische Karriere denken.

    Ohne mich!

  4. Zeliha said

    Die Aussage:
    Fazit: Es führt eine gerade Linie vom Islam zum Terrorismus. Wer den Islam unterstützt, unterstützt auch den Terror!

    stimmt nicht.
    Die terroristen, die behaupten ein moslem zu sein sind gar keine moslems, denn Islam ist eine religion bei dem man sich nur wären muss wenn man angegriffen wird–> im Sinne von Politik

    Die leute, die ohne Grund die Länder angreifen sind gar keine moslems, da sie es aus Unwissenheit tun .

  5. Moslem ist, wer sich der islamischen Lehre unterwirft. Der bekennt, dass Allah der einzige Gott und Mohammed sein Prophet ist. Oder kurz und knapp: Sein Leben voll und ganz am Koran und den Hadithen ausrichtet. Genaue Kenntnisse dieser Lehre werden nicht verlangt, dafür gibt es Muezzine und Muftis (usw.).

    Im Koran steht, dass der Gläubige zur Verbreitung der islamischen Lehre verpflichtet ist. Dass nennt sich „Heiliger Krieg“, welcher bei Bedarf auch als „echter Krieg“ geführt wird. Heute wird u.a. der Terrorismus als wirksame Form des „Heiligen Krieges“ angesehen.

    Es ist so, dass jeder westliche Einfluss auf islamisierte Länder, als Angriff auf den Islam gesehen wird. Genauso „ausbeuterische“ Nutzung der dortigen Bodenschätze. Wenn das also kein Grund zur „Verteidigung“ des Islams ist, weiß ich auch nicht mehr…

    Und eben das, ist die direkte Linie zum islamischen Terrorismus. Unterscheide IMMER zwischen Islam und Moslem!

  6. Zeliha said

    Ja Sie haben recht, aber trotzdem werden wir moslem wegen solcher Sachen schief angeguckt.
    Naja wir gelten dann als terroristen und so.
    Man denkt „die terroristen kommen“ –>> nur weil die moslems sich dem entsprechend verhalten und Sachen machen, die sonst keiner macht, sag wir mal als Beispiel „Kopftuch“.
    Es ist etwas was wir machen müssen weil es uns Allah vorgeschrieben hat auf gut Deutsch.
    Ich finde es wirlich schade….
    Jetzt ab gesehen von Terrorismus, wir türken(auch moslem)gelten überall als Ausländer-egal ob hier in Deutschland oder in der Türkei.Ich weiß nicht was sonst noch kommt, ich will nur frieden.Warum gibt es überhaupt Kriege???Wieso nur?? Können die Menschen nicht einfach in Frieden miteinander leben??
    Ach es wäre so schön….
    Ich bedanke mich recht herzlich, dass Sie mir geantwortet haben.

  7. Zeliha said

    http://home.arcor.de/muslimeindeutschland/derheiligekoran/realitaet.html
    also hier steht noch mal die Bedeutung und der Grund weshalb wir leben .Wir moslem glauben an Allah und das was er tun kan und tun wird.
    Ich bedanke mich nochmals..

  8. oisblues said

    Wer sich als gemäßigter Moslem nicht gegen die radikalen Moslems stellt, braucht sich über einen irgendwann ausufernden Generalverdacht nicht beklagen.
    Für einen Ungläubigen stellt sich eigentlich in unseren freiheitlich demokatische Gesellschaft nur eine Frage, soll man einen Unschuldigen ausweisen oder einsperren? oder soll man sich von einem Schuldigen als Ungläubiger entsorgen lassen.
    Zuviele angeblich Anständige, schauen kommentarlos den menschenverachtenden Taten vieler Moslems auf dieser Welt zu.
    Und genau die angeblich gemäßigten, relativieren diese Taten mit Kommentaren, das sind nur wenige, die den Koran falsch auslegen!
    Wer will den Krieg der Kulturen eigentlich noch verhindern, er hat doch schon lange begonnen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: