Aufgewacht!

Nichts für Schläfer…

Das hat uns noch gefehlt: Islamischer Kindergarten in Hannover

Posted by klippundklar - April 3, 2008

Der Hannoversche Oberbürgermeister Stephan Weil (SPD), ist leidenschaftlich um Integration von Zugewanderten bemüht und hat eigens zu diesem Zweck einen 60-köpfigen Integrationsrat ins Leben gerufen. Eine bunt gemischte Gruppe, wie er selbst sagt. Derzeit ist unser OB aber erstmal „On Tour“ und zwar durch die 21 Moscheen der Stadt. Ja, wer hätte Hannover soviel Islam zugetraut?

Die Tour der Leidenschaft, führte ihn auch zur „Islamischen Gemeinschaft Jama‘at un-Nur“, wo man ihm ein großzügiges Integrationsangebot unterbreitete:  Ein islamischer Kindergarten mit dem schönen Namen „Kinderoase„. 

Wenn ich an Oase denke, dann fallen mir gleich Kamele ein…

 achung-kamele.jpg

Wie die HAZ berichtete, wurde es bei dieser freudigen Überraschung sogar OB Weil zu bunt. Kühl entgegnete er: „Ich bin kein Freund von solchen Einrichtungen“.

Zunächst noch artig, lauscht OB Weil den Bekümmernissen eines muslimischen Kopftuchgeschwaders:

obinMoschee

Briefe an den Weihnachtsmann

Doch beharrlich argumentierte unter anderem Ayhan Sönmez, Gemeindemitglied und zweifache Mutter, in den Kindergärten würden die religiösen Bedürfnisse der Muslime zu wenig beachtet. Als Beispiel nannte sie die Aufforderung an die Kinder, einen Wunschzettel an den Weihnachtsmann zu schreiben, den es in der arabischen Welt aber nicht gebe. „Das verunsichert muslimische Eltern. Sie fühlen sich in ihrer Religion nicht ernst genommen.“ (Quelle: HAZ)

Leider scheint das Bemühen um Integration junger Muslime wieder nur einseitig zu sein. Denn, wenn eine muslimische Mutter beklagt, dass in einem gemeinsamen Kindergarten „Briefe an den Weihnachtsmann“ geschrieben werden und dies als Rechtfertigung für Segregation von Kleinkindern herhalten muss, dann zeugt das nur von mangelnder Toleranz und Unkenntnis unserer Sitten und Gebräuche.

Wohlgemerkt: Es geht nicht darum, muslimischen Kindern Schweinefleisch einzuflößen oder sie gar dazu zu bringen Jesus anzubeten. Nein, alles was dem Islam fremd ist, wird abgelehnt. Sogar der unchristliche Weihnachtsmann!

Dabei geben sich die muslimischen Initiatoren der Kinderoase lammfromm und höchst integrativ:

Der Schwerpunkt unseres pädagogischen Konzeptes soll auf einer interreligiösen / interkulturellen Erziehung einerseits und andererseits auf einer Sprachförderung liegen, die sich an Kinder und Eltern richtet. Dabei soll der Kindergarten offen für Kinder aller Religionen sein. Das Miterleben der Gepflogenheiten und Feste des Anderen, das gemeinsame Entdecken des Fremden und Gemeinsamen soll die Kinder dazu befähigen, zukünftig mit der Herausforderung verschiedener religiöser und kultureller Pluralität in unserer Gesellschaft umgehen zu können.

Einübung in die Parallelgesellschaft

Man muss wohl leider davon ausgehen, dass dieses Konzept das Papier nicht wert ist, auf dem es geschrieben steht. Natürlich bleiben die kleinen Muslimchen dort unter sich, denn auch die Initiatoren rechnen schon damit, dass „die (wenigen) Kindergartenplätze schnell reserviert sein werden“. Sicher für muslimische Kinder!

So geht es wohl eher darum, Kinder von unislamischen Einflüssen fernzuhalten, damit keine Zweifel am „System Islam“ aufkommen können. Islamisches Elternhaus, islamischer Kindergarten und islamische Schulen, sollen das verhindern. So werden dann auch hier geborene Kinder wieder zu Fremden!

Kinder ihren Platz in der Gesellschaft, sofern man sie fördert und nicht zulässt, dass ihnen dogmatische Erwachsene die Zukunft verbauen. Keine Gesellschaft kann es sich leisten, eine große Zahl fremdelnder Versager zu unterhalten, deren Weltbild sich rückwärtsgewandt an der Zeit des Propheten Mohammed orientiert. Die arbeitende Bevölkerung jedenfalls, wird nicht auf alle Zeit bereit sein, die daraus resultierenden sozialen Lasten zu tragen.

Alle Hannoveraner sind aufgerufen, Oberbürgermeister Stephan Weil ihre Bedenken mitzuteilen!

Der OB sagt: „Ich freue mich, wenn Sie mit mir Kontakt aufnehmen!“

E-Mail: weil(at)hannover-stadt.de  oder  oberbuergermeister(at)hannover-stadt.de

Post :

Oberbürgermeister
Stephan Weil
Trammplatz 2
30159 Hannover

Telefon: 0511/168-45970

Advertisements

16 Antworten to “Das hat uns noch gefehlt: Islamischer Kindergarten in Hannover”

  1. Rika said

    „So geht es wohl eher darum, Kinder von unislamischen Einflüssen fernzuhalten, damit keine Zweifel am “System Islam” aufkommen können.“

    so sehe ich das im prinzip auch! ähnlich war es übrigens im letzten jahr doch auch mit der einrichtung des türkischen gymnasium in hannover … obwohl man natürlich den muslimen nicht vorenthalten kann, was für christen selbstverständlich ist, nämlich im sinne der eigenen weltanschauung glauben und traditionen zu vermitteln.

  2. Jacques Auvergne said

    Wahrhaftig, ein Ärgernis. Die Brisanz von theokratisch orientierten ‚Sozialwerken‘, die auf die Zerstörung der säkular orientierten offenen Gesellschaft hinarbeiten müssen und hinarbeiten werden, ist dem multikulturellen Spaßvogel Weil offensichtlich nicht bekannt. Deutschland hat, Europa hat versäumt, ein klareres Bewusstsein von der Trennung von Staat und Religion zu entwickeln.

    Mit persönlicher Religiosität wird so eine Wagenburg der Scharia wohl wenig zu tun haben, eher schon mit dem Kultivieren von Hass auf die Ungläubigen und dem Werben für das Kalifat.

    Der Bürgermeister sollte sich mit den Ex-Muslimen unterhalten (Mina Ahadi), die es auch in seiner Stadt gibt. Oder die Position der säkularen Muslime (Necla Kelek) stärker berücksichtigen.

    Tja, er will wiedergewählt werden. Eine klare islamkritische Positionierung könnte das jähe Ende seiner Karriere bedeuten.

    Auch so kann man dazu beitragen, die Demokratie abzuschaffen.

    Jacques Auvergne

  3. Rika said

    „Tja, er will wiedergewählt werden. Eine klare islamkritische Positionierung könnte das jähe Ende seiner Karriere bedeuten.“

    bis zu den nächsten wahlen dauert ja noch ein weil-chen!

    ich denke aber, dass herr weil die lage differenzierter sieht und nicht unbedingt auf wählerstimmen lauert.
    und die ansicht, dass die persönliche religiosität mit großer wahrscheinlichkeit nicht die ausschlag gebenden gründe für eine muslimische kita sind, sondern diese vielmehr in der politischen gesellschafts verändernden dimension anzusiedeln sind, teile ich – mit bauchgrimmen!

  4. Toranaga said

    Wir alle zahlen an die Kulturbereicherer.

    Über die Türkeiurlauber zusätzlich.

  5. Toranaga said

    Über 20 Moscheen – mir wird schlecht.

  6. richard h. holzhütter said

    Demokratisch kann man diesen verbohrten Islamisten nicht kommen.Relegionen gehören in die jeweilige Kultstätte und nicht in den Kindergarten. Und wenn die Moslems sich nicht in die säkulare Gesellschaftsordnung in der Bundesrepublik einbringen wollen dann sollten sie in das Land ihrer Träume auswandern. Einen moslemischen Kindergarten wird nicht benötigt—er stört die Eingliederung der Kinder in die Gesellschaft. Toleranz ja–aber nicht bis zur Selbstaufgabe. Ein Bürgermeister einer deutschen Großstadt hat die Pflicht diesen Bestrebungen entgegenzutreten.

  7. Andre said

    Meine Meinung dazu ist :
    Wir tun uns damit keinen gefallen ! Mache meinen, jetzt sind wir dann die Moslems aus den Normalen Kindergärten los!!
    Das ist ein Trugschluss !
    Hier können die Kinder nähmlich praktisch ohne Kontrolle Indoktriniert werden!
    Deutsch lernen wird noch schwerer !
    Mädchen können Problemlos auf ihre Unterwürfige Rolle vorbereitet werden (Keine Vergleichsmöglickeiten mehr)
    Intolleranz (Andersgläubige,Homophobie,Antiisraelische Propaganda) werden damit einher gehen !!
    Sage keiner das wird nicht so kommen !! Wie man schon Kleinkinder Indoktrieniert kann man sehr gut im Nahen Osten Studieren (Hisbollah,Palestinenser,Iran)
    Gruß Andre

  8. Mark100 said

    Genau das ist ja das Vorgehen des Islam weltweit: er versucht nicht unbedingt zu bekehren, aber er ist da und versucht, Raum einzunehmen. Ganz wichtig ist, er verändert sich kein Stück, passt sich nicht an, gibt um keinen Millimeter nach.
    Da aber die Menschen und Völker eine Tendenz haben, voneinander zu übernehmen, sich zwangsläufig gegenseitig beeinflußen, kann das nur eines bedeuten: Der Islam verändert sich nicht, aber die anderen drumherum gleichen sich im Laufe der Zeit an, während der Islam hart wie Stein bleibt. Im Laufe der Jahrhunderte bewirkt das sehr viel, und genauso haben es die Moslems ja auch geschafft, so viele Länder muslimisch zu bekommen, die ja eigentlich weit weg vom eigentlichen Ursprungsgebiet des Islam liegen.
    Hier liegt die große Gefahr, jedenfalls für diejenigen, die am Erhalt des christlichen Abendlandes interessiert sind.
    Deshalb sollte Muku sowieso, aber auch alles, was mit Islam zu tun hat, weitestgehend aus dem öffentlichen Leben hier verbannt werden, d.h.: Moscheen reduzieren auf 4 oder 5 große in ganz Deutschland. Keine muslimischen Einrichtungen, weder Schulen noch Kindergärten. Die Sprache in Deutschland ist und bleibt Deutsch. Was die Leute bei sich zu Hause praktizieren ist schon wieder egal, aber vor der Wohnungstür ist Deutschland.
    Selbstverständlich haben Muslime alle Werte und Gesetze, die hier gültig sind zu 100% zu respektieren.
    So könnten wir uns vor dem Islam schützen.

  9. melek said

    ihr wisst alle bescheid über den islam – ganz sicher!?
    ihr bildet euer urteil durch taten einiger muslime – dabei sind die nicht immer islamisch.
    da leider muslime öfters wissenslücken in der religion besitzen, entstehen missverständnisse oder sogar verkehrte aussagen die aber zum teil sogar in den medien veröffentlich werden.
    denkt nicht das der islam nur das ist was ihr von irgentwelchen muslimen gesehen habt oder in den medien gehört habt – den wenn ihr das tut seid ihr nun wirklich keine klugen menschen.keiner will euch euer deutschland wegnehmen. informiert euch über authentische quellen wie z.b. den koran oder muslime die ihren glauben praktizieren. dann wisst ihr bescheid.
    im moment plustert ihr euch einfach alle auf und denkt mit euren text seid ihr ganz wichtig, dabei merkt ihr nicht das sich mit dieser überheblichen und eckelhaften arroganz das dritte reich wieder ankündigt.letztendlich finde ich die ganze situation traurig.

  10. Wenn man sich (wie ich) ernsthaft mit dem Islam beschäftigt, dann kommt man schnell darauf, dass man unbedingt unterscheiden muss, zwischen dem Islam einerseits und den Menschen, die daran glauben (Moslems), andererseits.

    Die Lehre Mohammeds ziehlt darauf ab, Gewalt über a l l e Menschen auszuüben. Über „Gläubige“, genauso wie „Ungläubige“. So werden Frauen unter das Kopftuch gezwungen. Entweder treibt sie ihr (erlerntes) schlechtes Gewissen dazu, oder es wird von anderen Anhängern der Lehre Druck gemacht. In Afghanistan, wird Frauen zu diesem Zweck sogar Säure ins Gesicht geschüttet!

    Der Koran sagt in Sure 33,59: Oh Prophet! Sag deinen Gattinnen und Töchtern und den Frauen der Gläubigen, sie sollen (wenn sie austreten) sich etwas von ihrem Gewand (über den Kopf) herunterziehen. So ist es am ehesten gewährleistet, daß sie (als ehrbare Frauen) erkannt und daraufhin nicht belästigt werden. Gott aber ist barmherzig und bereit zu vergeben.

    So war das vielleicht zu Zeiten des Propheten. In unserer Gesellschaft aber, werden Frauen, die ohne Hijab („Kopftuch“) unterwegs sind, nicht belästigt und ihre „Ehrenhaftigkeit“ ist auch nicht in Gefahr. Also, was soll diese Verkleidung? Sie soll die Menschen voneinander trennen, so wie Uniformen das auch tun!

    Das führt nicht zur Integration. Ich kann den Moslems nur empfehlen, sich in unsere Gesellschaft zu integrieren und ihren Glauben an das 21. Jahrhundert anzupassen. Wir Leben nicht mehr zu Zeiten den Propheten. Eine stabile Gesellschaft ist friedlich und bietet dem Einzelnen viel Freiraum. Wer aber unsere Gesellschaft destabilisiert, wird sich bald in Verhältnissen wie im Irak oder in Afghanistan wiederfinden.

    Und noch eins: Islamkritiker stehen für Freiheit und Demokratie und lehnen deshalb Islamismus und Nazismus gleichermaßen ab!

  11. stefan kampfer said

    unglaublich……wollen wir mal versuchen..ne kirche in der türkei zubauen…..endweder wird man aufgehängt und die kirche in der selben nacht abgefakelt…..werden deutsche auch so unterstütz..ich glaube nicht…..also raus mit dem radikalen moslems..die will hier niemand haben…braunschweig ist auch voll..von diesen radikale typen..armes deutschland

  12. HAWK said

    @ Melek

    Mag ja sein das ein paar von euch Moslems den Rest in Ihrem Ansehen mit runterziehen.
    Aber hört doch bitte auf mit diesem „wir wollen euch doch nichts-Geseier“.
    Und mit dem „Ihr seid doch nicht informiert“.
    Wer mit offenen Augen durch Deutschland geht sieht die Missstände unserer völlig neben der Spur verlaufenden Migrationspolitik doch ganz deutlich.
    Ich kann dich mal an der Hand nehmen und wir gehen mal ein paar Gefängnissanstalten besuchen, dann können wir mal durchzählen wie viele deiner friedlichen Genossen dort wegen übelster Verbrechen einsitzen. Das ist eben das Ergebniss wenn mann sich absondert, meint es würde reichen Bushido zu hören um Karriere zu machen, unter sich zu bleiben, beruflich nichts auf den
    Schirm zu kriegen, aber gleichzeitig sowas von geil auf den Luxus unserer Wohlstandsgesellschaft zu sein.Ihr seid halt geil auf alles was Ihr nicht haben könnt,dürft oder sollt (Frauen,Geld und Luxus). Ihr seid hier Gäste und benehmt euch wie die letzten Penner!
    Unsereins brauch nur nen Kiesel an einem eurer Strände aufsammeln und landet in einem eurer Horror-Haftanstalten,HALLO? Und euren Landleuten wird hier im Knast noch SAT-TV in die Einzelzelle installiert damit ihr es schön gemütlich habt,HAAAAALLLLLOOOOOO?????
    Mir hat in meinem ersten und letzten Türkei-Urlaub ein Türke folgende Scherzfrage gestellt:
    „Warum gibt es in der Türkei keine Arschlöcher?—–Weil wir die alle zu euch geschickt haben!!!
    Muuuuuuuuhahahahaha!
    Und nach deiner Anspielung auf das dritte Reich bist du ja wohl ganz vorne mit dabei!
    Ne Ne Jüngelchen! So läuft das nicht!
    Und glaub mal, nur wenige wünschen sich exakt die Zustände des dritten Reichs zurück (damit meine ich so Sachen wie den Holocaust bevor du hier deinen Mahnfinger erhebst)aber zu dieser Zeit hättet Ihr euch eure Frechheiten verkniffen, wetten?
    Ihr nutzt doch ganz dreist aus das wir Deutschen aufgrund unserer Vergangenheit gezwungen sind in Demut zu leben und keiner sich traut, sich euch entgegenzustellen weil er dann durch die Obrigkeit und die Gesellschaft sofort als NAZI abgestempelt wird und seine Existenz gefährdet ist (Job usw.).
    Ihr seid keine Kulturbereicherer, sondern praktiziert eine sogenannt „stille feindliche Übernahme durch Geburten-Rate“ und Bildung von Parallelgesellschaften.
    Und wir finanzieren das auch noch!Stöhn!
    Toleranz und Anpassung, diese Begriffe findet man in eurem Islam nicht, und die Sitten und Gebräuche eures Gastgeberlandes tretet Ihr mit Füßen.
    Ihr seid undankbar und falsch.
    Ihr sprecht mit gespaltener Zunge!

    P.S.: Laut deiner Aussage machen viele deiner Landsleute falsche Aussagen aufgrund von religiösen Wissenlücken. Das siehst du mal das Ihr noch zu blö.. seid euren eigenen Mist zu lernen. Wenn Ihr „guten Moslems“ doch so viele seid dann kümmert „Ihr“ euch doch mal um „eure Pflegefälle“!

    Ich stelle mir so ein Missverständniss so vor:

    Vater Yilmaz: Ali! Dein Schwester wurde gestern gebracht 11Uhr von deutsche Junge nach Hause!
    Das so nix gut! Braucht Strafe!
    Ali: O.K.!
    nächste Tag
    Vater Yilmaz: Aaaaaaliii! Was hast du mit dein Schwester gemacht?
    Ali: Hab ich konkret abgeballert!Hast du doch gesagt das die Strafe braucht!?
    Vater Yilmaz: Aber Ali! Ich meinte wegen Uhrzeit und nix wegen deutsche Junge!!!
    Ali: Uuuuuuups!

  13. Esra said

    1.bitte redet nicht über themen, über die ihr nicht richtig bescheid wisst,denn in der türkei existieren auch viele christen und auch kirchen,die nicht -wie einer hier behauptet- abgefackelt wurden.

    2.schreibt ihr so ein unsinn, den ihr euch warscheinlich selbst ausgedacht habt,von wegen:
    „Die Lehre Mohammeds ziehlt darauf ab, Gewalt über a l l e Menschen auszuüben. Über “Gläubige”, genauso wie “Ungläubige”. So werden Frauen unter das Kopftuch gezwungen.“
    das hat nichts mit dem islam zu tun,niemand wird gezwungen und auf niemanden wird gewalt ausgeübt,im gegenteil:es ist verboten.

    3.ich stimme melek zu.moslems sind nicht mit türken gleichzusetzen.
    es gibt viele moslems mit diesen „wissenslücken“
    aber genau das ist doch der grund für diesen kindergarten.dort sollen die kinder lernen, den islam RICHTIG zu praktizieren.dort sind keine dogmatischen erzieher, sondern gebildete moslems, die die kinder aufklären.ihr beschreibt den kindergarten so, als ob es ein terroristencamp im irak wär.
    dieser kindergarten ist notwendig,damit die nächste generation nicht genau wie die jetzige ist,denn wenn der islam richtig praktiziert wird,dann gibt es auch keine probleme zwischen moslems und der übrigen bevölkerung,vorausgesetzt die vorurteile und falschen eindrücke vom islam sind verschwunden.
    ich würde mich mal gerne live mit euch unterhalten und euch über den eigentlichen islam informieren.
    4.ihr spricht alle von intergration,aber definiert es als wär es assimilation.ja,wir müssen uns anpassen,aber nicht angleichen.
    wir haben das recht unserem glauben nachzugehen.intergration heißt nicht,dass wir unsere eigene identität verlieren müssen.
    außerdem ist intergration zweiseitig.ihr habt uns schon als dogmatische terroristen abgestempelt und erwartet zudem noch, dass wir uns intergrien sollen?

    ich hoffe,ihr versucht meine ansicht zu verstehen und geht in zukunft anders an das thema heran…

  14. klippundklar said

    1.bitte redet nicht über themen, über die ihr nicht richtig bescheid wisst,denn in der türkei existieren auch viele christen und auch kirchen,die nicht -wie einer hier behauptet- abgefackelt wurden.

    Klippundklar meint dazu: Im Jahr 1900 war die türkische Bevölkerung noch zu 20 % christlich, heute sind es nur noch 0,3 %. Sie sind nicht etwa massenhaft zum Islam konvertiert, sondern aus ihrer angestammten Heimat vertrieben worden. Und als ob das nicht reichte, werden Christen auch heute noch schikaniert, Priesterausbildung ist in der Türkei z.B. verboten…

    http://www.die-tagespost.de/Archiv/titel_anzeige.asp?ID=13404

    2.schreibt ihr so ein unsinn, den ihr euch warscheinlich selbst ausgedacht habt,von wegen: “Die Lehre Mohammeds ziehlt darauf ab, Gewalt über a l l e Menschen auszuüben. Über “Gläubige”, genauso wie “Ungläubige”. So werden Frauen unter das Kopftuch gezwungen.” das hat nichts mit dem islam zu tun,niemand wird gezwungen und auf niemanden wird gewalt ausgeübt,im gegenteil:es ist verboten.

    Klippundklar sagt dazu: Wenn Du den Koran (das von Allah gesandte Wort) so freizügig auslegst, dann kannst Du das nur in unserer freiheitlichen Gesellschaft. In einer islamischen Gesellschaft würdest Du es nicht wagen die Worte des Propheten so zu interpretieren, denn es steht wortwörtlich im Koran:

    Sure 3,110: „Ihr seid die beste Gemeinschaft, die je unter den Menschen hervorgebracht worden ist. Ihr gebietet das Rechte und verbietet das Verwerfliche und glaubt an Gott.

    Was „Recht und was verwerflich“ ist steht natürlich auch im Koran… Soll sich die beste Gemeinschaft (Muslime) etwa den Gesetzen einer schlechteren Gemeinschaft (Deutschland) anpassen?

    3.ich stimme melek zu.moslems sind nicht mit türken gleichzusetzen. es gibt viele moslems mit diesen “wissenslücken” aber genau das ist doch der grund für diesen kindergarten.dort sollen die kinder lernen, den islam RICHTIG zu praktizieren. Dort sind keine dogmatischen erzieher, sondern gebildete moslems, die die kinder aufklären.ihr beschreibt den kindergarten so, als ob es ein terroristencamp im irak wär.

    Klippundklar sagt: In dem Artikel steht nichts davon, dass der islamische Kindergarten in Hannover, so etwas wie ein Ausbildungscamp für Terroristen sei. Nur davon, dass er nichts zur Integration beiträgt.

    4.ihr spricht alle von intergration,aber definiert es als wär es assimilation.ja,wir müssen uns anpassen,aber nicht angleichen. wir haben das recht unserem glauben nachzugehen. intergration heißt nicht,dass wir unsere eigene identität verlieren müssen. außerdem ist intergration zweiseitig.ihr habt uns schon als dogmatische terroristen abgestempelt und erwartet zudem noch, dass wir uns intergrien sollen?

    Klippundklar sagt: Hier wird NIEMAND als Terrorist abgestempelt, der sich in Wort UND Tat gegen den Terrorismus wendet. Aber der Islam trägt den Keim des Terrors in sich. Der internationale Terrorismus beruft sich schließlich auf den Koran und das ist bestimmt kein Zufall.

    Es gibt in Deutschland neben dem Islam viele andere Glaubensrichtungen, z.B. Christen verschiedener Richtungen, Juden, Buddhisten, Hindus, usw… Warum besteht ausgerechnet bei Moslems so ein großes Integrationsproblem?

    Ja, Integration bedeutet aus meiner Sicht langfristig auch Assimilation. Aber Assimilation bedeutet NICHT Gleichmacherei. Jeder hat in der deutschen Gesellschaft einen großen Freiheitsspielraum, wie Du sicher schon gemerkt hast. Aber wenn diese Freiheit dazu benutzt wird um unser Land zu spalten, dann sage ich NEIN, weil das ein schwerer Fehler wäre.

    Ein Land kann allen seinen Bürgern nur dann eine Zukunft bieten, wenn eine grundsätzliche Einigkeit über die Werte besteht.

    Unsere Nationalhymne:

    Einigkeit und Recht und Freiheit
    für das deutsche Vaterland!
    Danach lasst uns alle streben
    brüderlich mit Herz und Hand!
    Einigkeit und Recht und Freiheit
    sind des Glückes Unterpfand;
    Blüh im Glanze dieses Glückes,
    blühe, deutsches Vaterland!

  15. Esra said

    antwort auf klippundklar:
    du hast geschrieben:
    „Sure 3,110: “Ihr seid die beste Gemeinschaft, die je unter den Menschen hervorgebracht worden ist. Ihr gebietet das Rechte und verbietet das Verwerfliche und glaubt an Gott.

    Was „Recht und was verwerflich“ ist steht natürlich auch im Koran… Soll sich die beste Gemeinschaft (Muslime) etwa den Gesetzen einer schlechteren Gemeinschaft (Deutschland) anpassen?“

    die interpretation des korans steht nicht im koran.außerdem gibt es verschiedene übersetzungen,z.b.auch
    „ihr gebietet das Gute und verwehrt das Böse und glaubt an Allah.“
    ich glaub nicht,dass damit gemeinschaften gemeint sind,sondern taten.diese meinung hat sich auch bestätigt,als ich mir die türkische übersetzung durchgelesen habe,da ist klar,dass gute und böse taten gemeint sind.

    Klippundklar sagt:“In dem Artikel steht nichts davon, dass der islamische Kindergarten in Hannover, so etwas wie ein Ausbildungscamp für Terroristen sei. Nur davon, dass er nichts zur Integration beiträgt.“
    dieser kritikpunkt war nicht an den artikel gerichtet,sondern an die antworten zu dem artikel.

    Klippundklar sagt:“Hier wird NIEMAND als Terrorist abgestempelt, der sich in Wort UND Tat gegen den Terrorismus wendet. Aber der Islam trägt den Keim des Terrors in sich. Der internationale Terrorismus beruft sich schließlich auf den Koran und das ist bestimmt kein Zufall.“
    fast alle haben verallgemeinert und alle moslems in dieselbe tüte gepackt.
    natürlich ist das kein zufall,aber dass terroristen sich auf den koran berufen ist aufgrund von fehlinterpretationen des korans.

    zum intergrationsproblem:
    in meiner umgebung gibt es überhaupt keine intergrationsprobleme.
    aber man hört es ja von medien, dass es welche gibt.
    ich denke, dass liegt daran, dass es einfach zu viele (moslemische)einwanderer in deutschland gibt. jetzt fühlen sich weder die deutschen noch die einwanderer wirklich wohl.

    könntest du mir bitte mal erklären wie wir „euer“ land spalten?
    und über die werte sind wir uns doch wohl größtenteils einig,zumindest über die hauptsächlichen werte, wie die, die in den 10 geboten stehen.

    in der türkischen nationalhymne tauchen natürlich auch wörter auf wie freiheit und frieden.
    (die deutsche übersetzung hört sich aber nicht so toll an wie der türk. orginaltext.)

  16. klippundklar said

    Der Koran wurde in einem Arabisch geschrieben, das mit dem heutigen Arabisch wenig zu tun hat. So vermute ich, dass der genaue Sinn der Worte heute nicht mehr bekannt ist. Deshalb gibt es ja auch verschiedene Koran-Übersetzungen und jeder kann sich die Übersetzung wählen, die ihm / ihr am besten passt.

    Wenn Dir die „weiche“ Übersetzung besser gefällt, dann ist das ja schön und gut, aber was hindert andere Muslime daran, sich zur „besten Gemeinschaft unter den Menschen“ zu zählen und deshalb andere Menschen beherrschen zu wollen (im Auftrag Allahs)?

    Egal welche Religion, überall gibt es machtgierige Menschen, die andere so manipulieren, dass es für sie selber am nützlichsten ist. Was für die Mehrheit der Menschen aber Unglück bedeutet!

    Die Trennung von Islam und Terrorismus fällt mir schwer, obwohl ich natürlich weiß, dass nur eine ganz kleine Gruppe unter den Muslimen wirklich den Terror aktiv unterstützt. Die ganz überwiegende Mehrheit tut das nicht, aber sie schweigt sich aus. Was waren da doch für Proteste, als in dänischen Zeitungen ein paar (alberne) Mohammed-Karikaturen abgedruckt wurden. Wenn meine deutschen Landsleute in Afghanistan von islamischen Bombenlegern in die Luft gejagt werden, dann hört man hier von islamischer Seite nichts! Wer verbrennt Al-Kaida-Symbole und ruft ins Megafon „hört auf damit, ihr habt den Koran fehlinterpretiert“? Niemand! Ich verstehe das als stille Zustimmung.

    Was die Integration angeht, sieht es wirklich schlimm aus. Ich muss Dir allerdings Recht geben, dass Integration von beiden Seiten kommen muss und unsere gewählten Volksvertreter viele Jahre nichts dafür getan haben. Multikulti ist eben sehr bequem. Man sagt einfach, dass niemand etwas verändern muss. Das tut (erst mal) nicht weh und wenn man als Politiker noch Geld dafür kriegt (für’s Nichtstun)…

    Schön, wenn es in Deiner Umgebung keine Integrationsprobleme gibt, woanders gibt es sie:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,603294,00.html

    Unsere Gefängnisse sind leider auch voller (männlicher) Muslime, nur unsere Politiker wollen das nicht wahrhaben…

    Die wesentliche Aussage unserer Nationalhymne lautet: „Einigkeit und Recht und Freiheit sind des Glückes Unterpfand“. Das meint, ohne Einigkeit, Recht und Freiheit können wir kein Glück finden.

    Und mit Spaltung meine ich, dass es Leute gibt, die aus Machtgründen Feindschaft zwischen den Menschen säen. Irgendwann stehen sich die Türken und die Deutschen gegenüber. Dann haben wir Verhältnisse wie in Jugoslawien…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: