Aufgewacht!

Nichts für Schläfer…

Terror-Moschee aufgeflogen – Imam mischte Sprengstoff!

Posted by klippundklar - Juli 21, 2007

moscheend.jpgNicht immer ist es ein schönes Gefühl Recht zu behalten, auch wenn es der Natur des Menschen entspricht, dies zu bevorzugen. Hier ist es die traurige Pflicht des Chronisten festzustellen, dass eine einfache Formel, nämlich Islam = Islamismus = Terrorismus, wieder einmal bestätigt wurde.

Es wird immer deutlicher, dass Moscheen potentielle Brutstätten des islamischen Terrorismus darstellen. Fest steht, dass eine Moschee in der italienischen Stadt Perugia als terroristisches Trainingslager genutzt wurde. Dem großen Einsatz der italienischen Polizei ist es zu verdanken, dass diese muselmanische „Terrror-Academy„, nach zweijährigen Ermittlungen ausgehoben wurde.

Dabei fing alles so gutmenschlich-schön an. Radio Vatikan verkündete am 05.12.2004 die frohe Botschaft:

Würdenträger aus Kirche und Politik haben an der Einweihungsfeier der neuen Moschee von Perugia teilgenommen. Sie solle ein „Ort des Dialogs zwischen verschiedenen Kulturen werden und zum friedlichen Zusammenleben auf der Basis von gegenseitigem Respekt beitragen“, sagte der Imam der umbrischen Stadt, Abdel Kader. Die Anwesenheit des Bürgermeisters und des Generalvikars der Erzdiözese Perugia wertete der Imam als Zeichen des Erfolgs seiner Integrationsbemühungen

Ist es nicht genau dieses dümmliche Gefasel von „friedlichem Zusammenleben“ und „gegenseitigem Respekt“, welches uns im Zusammenhang mit Moscheebauten, ständig entgegenschwappt? Heute ist klar, dieser „Ort des Dialogs zwischen den Kulturen“ war eine Schlangengrube. Der „Dialog“ des Imams entpuppte sich, wie eigentlich nicht anders zu erwarten, als Dialüg!

Die italienische Antiterror-Polizei nahm drei Marokkaner fest. Den Imam und zwei seiner Mitarbeiter. Nach einem vierten Mann, der im Ausland vermutet wird, wird noch gefahndet. Vielleicht hat er ja Unterschlupf in einer der vielen „Dialog“-Moscheen Deutschlands gefunden? Gegen 20 weitere Glaubensbrüder, die regelmäßig in der Moschee in Perugia verkehrten, wird gegenwärtig ermittelt.

Die Terror-Moschee bot alles, was das rechtgeleitete Moslem-Herz begehrt

Der Vorbeter gab zusammen mit seinen Glaubensbrüdern, Kurse in Nahkampf, sowie in der Nutzung von Propagandafilmen und Anweisungen aus dem Internet, die unter anderem die Vorbereitung von Gift und Sprengstoff oder die Steuerung einer Boeing 747 erklärten. In der Moschee am Stadtrand, soll auch an Waffen trainiert worden sein. Es habe auch Anleitungen gegeben, wie man einen Hinterhalt legt. Im Keller des „Gotteshauses“, fanden sich auch mehrere Behälter mit Chemikalien, mit denen die Herstellung von Sprengsätzen geübt wurde. Abgerundet wurde der Lehrplan, mit dem Versand verschlüsselter Nachrichten per Computer.

Klar das solche Koryphäen fester Bestandteil der islamischen „Terror-Elite“ sind. Die Festgenommenen sollen Kontakte zu zwei Marokkanern gehabt haben, die vor zwei Jahren in Belgien festgenommen wurden. Sie waren Mitglieder einer extremistischen Gruppe, der Verbindungen zur al-Qaida nachgesagt wurden und die auch in die Anschläge in Madrid 2004 und Casablanca 2003 verwickelt gewesen sein soll.

Überhaupt scheint das schmucke umbrische Städtchen, eine magische Anziehungskraft auf Moslems zu haben. Vor kurzem erst, wurde dort erst ein 43-köpfiger „internationaler Rauschgiftring gesprengt, dem 40 Albaner angehörten. Unter ihnen auch der per Haftbefehl gesuchte Seferi Bledar. Die Gewinne des Drogenhandels wurden in Großbritannien investiert. London gilt als wichtige Drehscheibe im „Islamic Investing“.

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis wir in Deutschland ebenfalls Opfer islamischer Terror-Anschläge werden. Die Terror-Moschee ist nun geschlossen, aber es wäre naiv zu glauben, sie wäre die einzige gewesen. Außerdem, im Niemandsland zwischen Afganistan und Pakistan, verläuft die terroristische Ausbildung ganz ungestört.

.

Advertisements

5 Antworten to “Terror-Moschee aufgeflogen – Imam mischte Sprengstoff!”

  1. „Es wird immer deutlicher, dass Moscheen potentielle Brutstätten des islamischen Terrorismus darstellen.“

    In England ist es ähnlich. Mit versteckter Kamera wurden da in großen bekannten und bisher hochgelobten Moscheen Immame beim Hasspredigen erwischt.
    Intern reden die Immame nämlich Klartext:

    „Es ist nur eine Frage der Zeit und Stärke und dann übernehmen wir die Macht und führen die Sharia ein. “

    Intern bezeichnen sie die Nicht-Moslems wohl schon länger bzw. schon immer mit dem Schimpfwort „Kuffar“.
    Und das in einer grßen anerkannten Moschee, die sogar von Blair gelobt wurde für ihre „Integrationsarbeit“ (auch Taqiyya
    genannt. (Taquia = islamisches Recht/Pflicht den Nicht-Moslem zu täuschen. Erlaubt ist alles, was den Vormarsch des Islam unterstütz: Vertragsbrüche, Lügen, Betrug… Allah hat damit laut Koran kein Problem – er ist ja selber der größte „Ränke-Schmieder“ (=Betrüger) laut Koranvers 3:54)

    hier die Videos

  2. […] Terror-Moschee aufgeflogen – Imam mischte Sprengstoff! Nicht immer ist es ein schönes Gefühl Recht zu behalten, auch wenn es der Natur des Menschen entspricht, dies zu bevorzugen. Hier ist es die traurige Pflicht des Chronisten festzustellen, dass eine einfache Formel, nämlich Islam = Islamismus = Terrorismus, wieder einmal bestätigt wurde. […]

  3. Vielen Dank für die Sorgfalt Ihrer Recherchen,
    die Klarheit im Denken,
    die schriftstellerische ’spitze Feder‘ und
    die Unbestechlichkeit im Geiste.

    Weiter so!

    Zu Ihrer aktuellen Forschung:
    Sprengstoffe in Moschee:

    ist schon seltsam, was Leute so alles unter
    Religiosität verstehen … und dann diese
    sorgsam dosierten
    larmoyanten Inszenierungen: à la
    „ihr trampelt mit Polizeistiefeln auf
    unseren Gebetsteppichen, nur weil jemand verraten hat,
    dass Ganatwerfer und Kurzstreckenraketen unter
    der Minbar/Kanzel verborgen sind“

    … mon Dieu …

    http://integrationskritik.blogspot.com/

  4. SAMURAI said

    Brutstätten

    Mir ist eine solche Brutstätte bekannt –> ULM .

    Die Gebetsräume von El-Masry und anderen Halunken.

  5. nur said

    Der Zentralrat der Muslime schreibt auf seinen Webseiten: “ Für uns Muslime ist er der höchste Gesandte Gottes, die Krönung des Menschengeschlechts und der würdigste Diener Gottes.“
    Nach dem StGb bewertet war Mohammed aber ein Dieb und Räuber, Kinderschänder, Kriegstreiber, Mörder und Vergewaltiger.
    Sein Verhalten gilt nach wie vor für Muslime als Richtschnur des Handelns, warum hätte es diesmal anders sein sollen als der Artikel beschreibt?

    Also wenn man den Moslems eins bescheinigen kann, so ist es doch die Zuverfässigkeit Mohammeds Taten zu folgen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: